Bedingungen zur Fischereiausübung

Fischart Schonzeit Schonmaß Fangbeschränkungen
Bachforelle 01.10. - 15.04. 30 2 pro Tag
Regenbogenforelle 15.12. - 15.04. 30 2 pro Tag
Bachsaibling 01.10. - 28.02. 20  
Äsche 01.01. - 30.04. 35  
Schleie - 30 3 pro Tag
Nase 01.03. - 30.04. 35 3 pro Tag
Barbe 01.05. - 15.06. 40 1 pro Tag
Karpfen - 40 4 pro Tag
Aal - 50 An Gera und Stegerwasser kein Schonmaß
Hecht 15.02.- 30.04. 60 2 Raubfische
Zander 15.02.- 30.04. 50 pro Tag
Rutte - 40 3 pro Tag

 Ganzjährig geschont:

Flussneunauge, Bachneunauge, Donau-Neunaugen, Meerneunauge, Stör, Sterlet, Maifisch,Atlantischer Lachs, Meerforelle, Kilch, Nordseeschnäpel, Perlfisch, Strömer, Weißflossiger Gründling, Kessler-Gründling, Steingreßling, Schneider, Zope, Sichling, Bitterling, Schlammpeitzger, Steinbeißer, Donaukaulbarsch, Schrätzer, Streber, Zingel, 9stachl. Stichling, Flussperlmuschel, Große Teichmuschel, Gemeine Teichmuschel, Abgeplattete Teichmuschel, Malermuschel, Große Flussmuschel, Kleine Flussmuschel,  Edelkrebs, Steinkrebs

Tageskarte Sonderbedingungen

  1. Für Tageskarteninhaber ist das Angeln auf Hechte und Zander verboten.Die Verwendung von Raubfischködern ist daher untersagt: Spinner, Blinker, Köderfisch, Fischfetzen, etc.
  2. Untere Grenze Obere Rott ist für Tageskarteninhaber das Wehr Frauenhofen

Vereinsinterne Bestimmungen:

  1. Erlaubt sind zwei Handangeln mit je einer Anbissstelle. An Handangeln mit Raubfischködern ist ein Köder mit mehreren Anbissstellen erlaubt.
  2. Das Mitführen von Maßband, Hakenlöser, Betäuber, Messer und Kescher ist Pflicht.
  3. Das Fangergebnis ist bis spätestens zur nächsten Jahreshauptversammlung  zu melden.
    • TAGESKARTEN: Das Fangergebnis ist über die Homepage fischereiverein-eggenfelden.de abzusenden, oder die rückseitige Fangmeldung bei der Ausgabestelle abzugeben.
  4. Angeln vom Boot, Belly-Boat, Eisfischen und Fischen mit der Köderfischsenke sind untersagt.
  5. Die tägliche Anfütterungsmenge ist auf 1 kg oder 2 Liter Trockenfutter beschränkt.
  6. Vom 15. Februar bis 30. April ist das Angeln mit Fischen, Fischteilen, Spinnködern usw. verboten. Das Angeln mit Dropshot fällt ebenfalls darunter. An der Bina (Teilstück der Oberen Rott) und der Gera (oberes Teilstück von der Fuchsmühle bis zur „Gymnasiumbrücke“) ist das Fischen mit Kunstködern, egal welcher Art, bis 5 cm Gesamtlänge (Kopf bis Schwanzende) ganzjährig ohne Raubfischvorfach erlaubt.
  7. Bei Verwendung von Raubfischködern sind Stahl-, Titan- oder Wolframvorfächer, sowie Hardmono- oder Fluorocarbonvorfächer ab einer Stärke von 0,70mm zu verwenden.
  8. Während der Hegefischen sind die Vereinsgewässer bis 12:00 Uhr für Tages- und Jahreserlaubnisscheinbesitzer gesperrt.
  9. Angelplätze sind stets sauber zu halten.
    Das Ausnehmen und Schuppen der gefangenen Fische am Gewässer ist verboten.
  10. Lagerfeuer auf ungeschützten Bodenflächen sind verboten.
  11. Kraftfahrzeuge dürfen nur auf befestigten Wegen oder Plätzen abgestellt werden.
  12. Der Verkauf gefangener Fische ist untersagt.
  13. Den Anweisungen der Fischereiaufseher ist Folge zu leisten. Sie sind berechtigt Angeltaschen, Einhängenetze, usw. zu untersuchen.
    Bei Verstößen können Sie den Erlaubnisschein einziehen und das Fischereigerät sicherstellen.
  14. Die Nichtbeachtung der vorstehenden Bestimmungen hat die Einziehung des Erlaubnisscheins zur Folge. Die Rückerstattung der Gebühren entfällt. Eine Neuerteilung eines Jahreserlaubnisscheins kann versagt werden
  15. Sonderregelung Hartmann Salmoniden sind sofort nach dem Fang in die Fangliste einzutragen.

 Sonderregelung Hartmannwasser

  1.  Erlaubt ist eine Handangel mit einer Anbissstelle. An Handangeln mit Raubfischködern ist ein Köder mit mehreren Anbissstellen erlaubt. Es darf nur mit künstlichen Fliegen und Spinnködern (keine Naturköder) mit angedrücktem Widerhaken gefischt werden. Zum Hechtfang sind Köderfische mit mindestens 15 cm Länge erlaubt.Beim Fischen mit Köderfisch ist ein Stahlvorfach Pflicht
  2. In der Zeit vom 16.04. – 30.09. ist für das Teilstück von der oberen Gewässergrenze (400m oberhalb der Schnarrmühle) bis zur Kumpfmühle die Benutzung von Naturködern erlaubt.
  3. Salmoniden sind sofort nach dem Fang in die Fangliste einzutragen.
  4. Hechte sind dem Gewässer zu entnehmen (Entnahmepflicht).
  5. Der Krebsfang mit handelsüblichen Krebstellern bis 40 cm Durchmesser ist erlaubt.
  6. Aal und Hecht haben keine Schonzeit und kein Schonmaß

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.